Urlaubserinnerungen

Urlaubserinnerungen Cape Cod

 

Vollbeladen geht’s ab von NYC vorerst einmal nach Fairhaven.

Am 2. Tag war für mich – auf dem Weg nach Hyannis, dem nächsten Ziel unserer Reise – natürlich das Sandwich-Glass-Museum ein besonderes Highlight.

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

In Hyannis angekommen, durften wir zum 1. Mal in einem Hotel übernachten, wie ich es sonst nur aus Filmen kenne. Hier konnten sich Flüchtige gut verstecken und ab und an gab es in solcher Umgebung auch schon mal ein Verbrechen zu beklagen. Ein MOTEL wie aus dem (Krimi-) Bilderbuch ;).

Labour-Day-Weekend, viel war da nicht mehr zu haben! 

Hyannis, die Stadt der Familie Kennedy. Hier sind John, Bobby und Edward aufgewachsen, einige von den berühmtesten Politikern der Nachkriegszeit. Hier steht das Kennedy-Museum und auf dem Legacy-Trail kann man auf den Spuren der Familie wandern.

 

Das Kennedy-Museum haben wir nicht besucht, dafür haben wir – wie die Kennedys – Gottesdienst in der Kirche gefeiert.

http://kennedylegacytrail.com/take-the-tour/the-kennedy-church 

 

 

Weiter unterwegs Richtung Süden, wo eine Radtour angesagt war. 

http://glas-schmuck.at/wp-content/uploads/shining_sea_bikeway_map_2009.pdf

Nach 30 Kilometern darf man dann schon etwas erschöpft ausschauen, oder?

Und dann hat man sich auch seinen Kaffee redlich verdient!

 

 

Musste nur mal kurz kontrollieren, ob nicht eine Bestellung in meinem Shop eingegangen ist ;).

 

In die 50iger Jahre zurückversetzt.

Das Harbour Haus inFalmouth Heights hatte nicht nur Vintage-Style, es war durch und durch vintage :).

So ein riesiges Hotelzimmer hatten wir in den USA noch nie, auch wenn die Tür klemmte, das Licht nicht ging und man sich das Frühstück (Kaffee + Muffins) 500 Meter weit entfernt in der Rezeption holen musste. Trotzdem schön!!

Jetzt wurde es aber auch höchste Zeit, für meine Glasschmuck-Werkstatt einzukaufen, schließlich kamen ja meine schönsten Zwischenteile immer aus den USA. Und hier fand ich auch das Richtige 😉

Nach dem Motto:

Sie brauchen sich also keine Sorgen machen, dass es in meinem Shop nichts mehr zu kaufen gibt, Zwischenteile und Werkzeug habe ich jetzt genug ;).

 

Auf dem Rückweg nach New York noch kurz den teuersten Cider ever (1 Liter = 14,90 Dollar) als Souvenir für zu Hause gekauft, um ihn auf diesen wunderbaren Urlaub zu trinken.