Perlen ätzen

Glasschmuck-Halskette mit geätzen PerlenGlasschmuck-Halskette aus satinierten Perlen

Ätzen:

Bedeutung laut Duden: durch Gebrauch von Säuren, Laugen o. Ä. etwas auf der Oberfläche eines Materials erzeugen, einätzen

Ich habe mich jetzt nach einigem Hin und Her doch getraut, mir ein Ätzmittel für meine Perlen zu bestellen. Das Recherchieren im Internet zu diesem Thema hat mich ja lange zögern lassen – da war dann von Flusssäure die Rede, die bei unsachgemäßem Gebrauch ernsthafte gesundheitliche Probleme hervorrufen und zu dauerhaften Schädigungen führen könnte. Außerdem genügen auch keine Gummihandschuhe, das müssten dann spezielle säurebeständige Handschuhe sein und ohne Schutzbrille gehe das auf keinen Fall.

Irgendwie war mir das dann aber doch nicht ganz einsichtig. Wenn das soooo gefährlich ist, darf man das denn dann überhaupt verkaufen und noch dazu ganz einfach über eine Glaszubehör- Seite? Dabei gibt mir der Apotheker meines Vertrauens nicht einmal eine Lauge, damit ich mir meine eigenen Laugenbrezen backen kann!

Den Schritt zu meinen geätzen Perlen hat mich dann der Beitrag einer Perlendreherin  machen lassen. Die hatte einiges von dem Mittel auf ihre Finger bekommen und dann panikartig (hatte wahrscheinlich die selben Kommentare wie ich gelesen ;)) die Vergiftungszentrale angerufen. Dort wurde sie ganz schnell beruhigt: 5 Minuten waschen mit Wasser und Seife (oder Soda) genügt, bedenklich wird es erst bei wesentlich größeren Mengen.

Also habe ich mir bei Creative-Glass „Etch-All“ bestellt und voila:

Gelasschmuck-Halskette mit geätzten Perlen

Erst einmal habe ich  transparente Glasperlen in verschiedenen Farben gedreht. Diese dann vom Dorn genommen, gesäubert, ordentlich getrocknet (kurz ins Backrohr, damit auch kein Wasser mehr in den Perlenkanälen ist) und dann auf einen schwarzen Baumwollfaden aufgefädelt und zugebunden.

Jetzt die Gummihandschuhe an und die Brille auf (bin ja ohnehin sonst blind wie ein Maulwurf), damit waren dann die fundamentalen Sicherheitsvorschriften erfüllt. Diesen Baumwollfaden habe ich dann in den Behälter mit diesem giftigen Zeug gesteckt (ein Stück vom Baumwollfaden habe ich raushängen lassen) und den Sicherheitsverschluss zugedreht. Dann Handschuhe ausziehen, Timer auf 15 Minuten stellen und ungeduldig warten. Handschuhe wieder anziehen, Brille wieder aufsetzen, den Baumwollfaden festhalten, den Behälter aufschrauben und den Perlenstrang am Baumwollfaden herausziehen. Jetzt unter fließendes Wasser halten und ordentlich abspülen, damit keine Reste des Mittels mehr auf den Perlen sind. Trocknen lassen und FREUEN!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.